Leistungen Bau

 

Neubau

Instandsetzung


 

Neubau

   

Die SCHACHTBAU NORDHAUSEN Bau GmbH ist ein DQB-präqualifiziertes Unternehmen und ist auch für die Ausführung sämtlicher konstruktiver Ingenieurbauvorhaben unter Eisenbahnbetrieb bei der DB AG zugelassen. Vorzugsweise als Hauptunternehmer komplexer Bauvorhaben für eine moderne Infrastruktur werden die Zimmerer- und Betonarbeiten als Eigenleistung erbracht. Dies erfolgt unter konsequenter Anwendung der aktuell gültigen Regelwerke (ZTV-ING, ZTV-Tunnel, ZTV-W, DIN-Fachberichten, Richtlinien der DB AG u. a.). Dazu verfügen die Bauleiter über erweiterte betontechnologische Kenntnisse (E-Schein-Inhaber).

Alle Massivbrücken, über Täler oder Flüsse, für den Straßen- oder Bahnverkehr werden von uns mit erdgestützten Traggerüsten oder mit dem Bauverfahren Vorschubrüstung errichtet. Die Tragwerksart ist dabei in der Regel eine Balkenbrücke. Das statische System ist sehr oft ein Durchlaufträger. Dabei kommen meist zwei- oder mehrstegige Plattenbalkenbrücken zur Anwendung. Der Einbau und Verguss der Brückenlager erfolgt durch eigene Fachkräfte (Fachkraft für Lager im  Bauwesen-FLiB-Schein). Dies führt zu mehr Flexibilität beim Einbau überhöht hergestellter Überbauten (Brückenbau über ICE-Trassen der DB AG).

Ein Schwerpunkt ist der Stahlverbundbrückenbau. Gemeinsam mit der Muttergesellschaft fertigen, montieren und errichten wir komplexe Stahlverbundbrücken mit bis zu 6.000 Tonnen Montagegewicht.

Beim Bau von Trogbauwerken und Tunneln in offener Bauweise nutzen wir das Know-how von Spezialtiefbauunternehmen und wenden gezielt deren Leistungen dort an.

Im Zusammenhang mit der Entwässerung großer Brückenflächen errichten wir Regenrück-haltebecken. Bei der Ausrüstung und dem Einbau der Stahlwasserbauteile arbeiten wir mit fachkompetenten Partnern zusammen. Dies gilt auch bei Bauvorhaben im Rahmen der Ertüchtigung wasserwirtschaftlicher Anlagen (Talsperren) sowie bei Wehr- und Hochwasserschutzanlagen.

Hohe Fachkunde unserer Mitarbeiter in Verbindung mit gewachsener Bauerfahrung und ständiger Weiterbildung sind ein Garant für dauerhafte Bauwerke und nachhaltiges Bauen.
 

 


 

Im Zuge der B6n befindet sich nördlich der Ortslage Ilberstedt unmittelbar im Anbindungsbereich an die BAB A14 das Bauwerk 93A - auch als das "blaue Wunder" bei Bernburg bezeichnet. Dieses Bauwerk überführt die B6n über die Bahnstrecke Köthen-Aschersleben. Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft wurde das Bauwerk durch die SCHACHTBAU NORDHAUSEN Bau GmbH als Hauptunternehmer Brückenbau komplett errichtet. Die sehr massiven flach gegründeten Unterbauten bestehen aus 12.655 m³ Beton mit 950 t Bewehrungsstahl.
Beide Fachwerküberbauten haben zusammen ein Stahlgewicht von 1.564 t.
Die Bauabnahme war im Juli 2012.
 



 

Bauen im Bestand

Im Auftrag der Harzwasserwerke Hildesheim erfolgte der Abbruch und Neubau der Wehrschwelle des Unterbeckens der Talsperre Bad Lauterberg. Der Grundablassstollen und Auslaufkanal wurde mit Spritzbeton ertüchtigt. Der Wehrpfeiler wurde unter Erhalt des Maschinenhauses erneuert. Grundablass- und Turbinenzulaufstollen erhielten neue Verschluss- und Steuerungstechnik. Der Einstau ist für das Frühjahr 2013 vorgesehen.

 

 
Die Beton- und Brückenbauerfahrungen der SCHACHTBAU NORDHAUSEN Bau GmbH waren beim Umbau und bei der Erweiterung des Parkhauses der Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG in Heidelberg gefragt. Im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft war das Unternehmen verantwortlich für den Abbruch und Neubau von Stützwänden, Auf- und Abfahrrampen innerhalb des bestehenden Parkhauses sowie für den Brückenneubau mit Anbindung des oberen Parkdecks an die B3. Dies alles erfolgte bei Aufrechterhaltung der Nutzung des Parkhauses und Betrieb des Kaufland-Centers. Zudem stellte das Unternehmen den verantwortlichen Projektbauleiter.
 
 

 

Instandsetzung

   

Instandsetzungen, Erhaltungsmaßnahmen und Verstärkungen an Ingenieurbauwerken und Hochbauten aus Stahlbeton und Naturstein werden gemäß ZTV-ING, Teil 3, ZTV-W, LB 219 sowie nach der Richtlinie für Schutz und Instandsetzung von Betonbauteilen des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton ausgeführt.

Schwerpunkt ist die Verarbeitung von Spritzbeton gemäß DIN 18551 für unterschiedlichste Anwendungsfälle. Die Palette reicht dabei von der Fels- und Baugrubensicherung über die Reprofilierung und Verstärkung von Stützen und Unterzügen, der Auskleidung von Stahltanks, der Sicherung von Eisenbahn- und Straßentunneln bis zum Felsersatz mit eingefärbtem Spritzbeton für gestalterische Maßnahmen. Durch Zugabe von Stahlfasern, Mikrohohlkugeln oder Zuschlagskörnungen bis 16 mm können die Eigenschaften des Spritzbetons gezielt verändert werden.

Alle eingesetzten Düsenführer haben die Prüfung für die Düsenführer-Bescheinigung gemäß ZTV-ING beim Ausbildungsbeirat Verarbeitung von Kunststoffen im Betonbau am Deutschen Beton- und Bautechnikverein e. V. für das Trocken- und Nassspritzverfahren bestanden. Hauptanwendungsfälle sind Betoninstandsetzungsmaßnahmen an Talsperren, Schleusen, Tunneln und Verstärkungsarbeiten an Industrie- und Hochbauten.

Die Instandsetzung von Beton durch Reprofilierung mit kunststoffvergüteten Betonersatzsystemen (PCC u. SPCC) sowie die Applikation von Oberflächenschutzsystemen nehmen einen breiten Raum im Leistungsspektrum ein. Dabei werden alle Leistungen, beginnend mit der Untergrundvorbereitung durch Feucht-, Trocken- und Druckwasserstrahlen aus einer Hand angeboten. Für die SPCC-Arbeiten stehen leistungsfähige Schnecken- und Kolbenpumpen für alle Anwendungsfälle zur Verfügung. Wirksame Anstriche bei Oberflächenschutzsystemen werden im Streich-, Roll- oder Airless-Spritzverfahren ausgeführt.

Die Injektion von Rissen kann mit Epoxid- und Polyurethanharzen oder nach dem Schachtbau-ZS-Injektionsverfahren mit Feinstzementen gemäß BAST-Liste erfolgen.

Verstärkungen von Tragwerken durch extern geklebte Stahllaschen und CFK-Lamellen führen wir auf der Grundlage des Eignungsnachweises gemäß DIBt-Richtlinie aus.

Alle Bauleiter, Poliere und Vorarbeiter sind im Besitz des SIVV-Scheines, so dass ständig eine hohe Fachkunde bei den Instandsetzungsarbeiten auf der Baustelle gewährleistet ist. Auf Grund von jahrzehntelangen Erfahrungen unserer Mitarbeiter werden Instandsetzungen und Erhaltungsmaßnahmen auch für denkmalpflegerische Belange ausgeführt.

 
Im Jahr 2012 realisierte die SBN Bau GmbH im Auftrag der Vattenfall Europe Generation AG die Betoninstandsetzungsarbeiten am Einlauf und Auslaufbauwerk des PSW Wendefurth. Betonersatzsysteme in Form von 4000 m² Spritzbeton im Trockenspritzverfahren und 6500 m² PCC im Naßspritzverfahren wurden in 3 Monaten effektiver Bauzeit verarbeitet. Ebenso wurden ca. 400 m Stahlwasserbauprofile in den fünf 30 m hohen Pumpen-, Turbinen- sowie Sickerwassernischen ersetzt. Zur Durchführung der Instandsetzungsarbeiten waren umfangreiche Erdbau- und Wasserhaltungsarbeiten notwendig. Die Abtrennung zum Stausee erfolgte mittels Spundbohlen sowie mit einer mobilen Hochwasserschutzwand im Bereich des Auslaufbeckens.  
Die Fels-Werke GmbH transportiert den aufbereiteten Kalkstein aus dem Harz  über Bahnwaggons zu ihren Kunden. Die Trasse aus dem Kalten Tal überquert die Bundesstraße B 27 am Ortsausgang Rübeland Richtung Elbingerode. Bei den Instandsetzungsarbeiten an dieser Brücke waren der Stahlüberbau mit einem vierlagigen Korrosionsschutz zu versehen, die zwei Festlager neu auszurichten, die Widerlager mit bewehrtem Spritzbeton dauerhaft zu schützen und die angrenzende Stützwand aus Natursteinmauerwerk z. T. neu zu verfugen. Alle Widerlager und die Stützwand erhielten neue Kappen mit Geländer. Durch Rissverpressung mit Harzen und Zementen konnten Durchfeuchtungen gestoppt und Rissufer kraftschlüssig oder dehnfähig miteinander verbunden werden. Zwei angrenzende Durchlässe mussten ebenfalls mit Spritzbeton und SPCC gesichert werden. Durch Ausarbeitung von Details erhielt das Bauwerk auch im Hinblick auf die Frequentierung durch Touristen ein ansehnliches Bild.